Betriebliches Maßnahmenkonzept für zeitlich befristete zusätzliche Maßnahmen zum Infektionsschutz vor SARS-CoV-2

Liebe Künstlerinnen, liebe Künstler, liebe Eltern,

mein Wunsch ist es, alle Teilnehmenden meiner Kunst- und Ferienkurse bestmöglich vor einer SARS-CoV-2 Infektion zu schützen.

Deshalb bitte ich Sie, folgende Regelungen zu beachten:

Einhaltung und Beachtung der erforderlichen Hygieneregeln in allen Räumen des Ateliers.

Dies beinhaltet Husten und Nies-Etikette, Handhygiene, Hände vom Gesicht fernhalten usw.

Personen mit charakteristischen Atemwegssymptomen und Fieber dürfen sich nicht in den Räumen des Ateliers aufhalten.

Berührungen, Umarmungen oder Händeschütteln sind zu unterlassen.

Um mögliche Infektionsketten nachvollziehen zu können, bitte ich alle Besucher/Teilnehmenden, sich in die ausliegenden Anwesenheitslisten mit ihren persönlichen Angaben einzutragen. Diese Listen müssen 14 Tage aufbewahrt werden und werden danach umgehend vernichtet.

Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist in allen Räumen des Ateliers (auch im Eingangsbereich, Flur, Treppe) und während des Kurses verpflichtend.

Die Mindestabstandsregel von 1,50 Meter wird für alle an den Kursen teilnehmenden Personen aufgehoben. Jedoch sollte der Mindestabstand, wenn möglich, eingehalten werden. Die Mindestabstandsregel gegenüber kursfremden Personen (z.B. nicht eigenen Familienangehörigen, Besuchern etc.) wird beibehalten.

Als zusätzliche Schutzmaßnahme werden durchsichtige Trennwände zwischen den Teilnehmenden aufgestellt.

Persönliche Gegenstände sollen nicht mit anderen Teilnehmern geteilt werden. Dies beinhaltet auch Stifte, Pinsel, Trinkbecher etc.

Beim Betreten der Atelier-Räumlichkeiten sind erst einmal die Hände zu waschen und zu desinfizieren. Flüssigseife und Handdesinfektionsmittel werden vor Ort zur Verfügung gestellt.

Die Arbeitsplätze und die genutzten Materialien werden nach jedem Kurs gereinigt und desinfiziert. Das gleiche gilt für Handkontaktflächen wie z.B. Türklinken, Fenstergriffe, Lichtschalter usw.

Die Kursräume werden alle 30 Minuten stoßgelüftet, es sei denn Witterung und Temperaturen lassen eine konstante Lüftung zu. Dann bleiben die Fenster kontinuierlich geöffnet.

Da das Infektionsgeschehen sowie die Erkenntnisse zur Erkrankung COVID-19 weiterhin einem Veränderungsprozess unterliegen, ist dieses Maßnahmenkonzept nicht immer tagesaktuell. Es wird durch Nachträge aktualisiert.

Bleiben Sie bitte alle gesund…

Pia Engelbrecht-Affeld

Stand 30.10.2020

Menü